Galerie


 

 

MX-Strecke Borna (D)

Die großflächige Motocross-Strecke Borna befindet sich unweit der B93. Der naturbelassene Kurs zeichnet sich durch zahlreiche Sprungmöglichkeiten aus, die ein Erlebnis für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen darstellen.

 

zur Galerie…

 


EuroSpeedway Lausitz (D)

Der EuroSpeedway Lausitz befindet sich in der Niederlausitz direkt an der Autobahn A13. Das im ehemaligen Tagebau Meuro erbaute Gelände verfügt neben einem Grand-Prix-Kurs auch über ein Hochgeschwindigkeitsoval, was in Kontinentaleuropa einmalig ist. Die Möglichkeiten, die das Gelände bietet, werden daher häufig für Testfahrten genutzt. Seit der Eröffnung der Strecke wurden zahlreiche nationale und internationale Zweirad- und Automobilrennen ausgetragen.

 

zur Galerie…

 


Erzgebirgsring Lichtenberg (D)

Unweit von Freiberg befindet sich der Erzgebirgsring Lichtenberg. Die bekannte Strecke im Erzgebirge verfügt über 1.100m Asphalt und verschiedene Offroad-Abschnitte, von denen ein 200m langes Teilstück ebenfalls asphaltiert ist. Damit lassen sich zahlreiche Varianten der Streckenführung verwirklichen, sodass die Fahrer stets mit hohen Anforderungen seitens der Strecke konfrontiert sind. Befahren werden kann die Strecke von Supermoto-Motorrädern, Karts, kleineren Straßenmotorrädern und Motocross-Maschinen. Der Erzgebirgsring Lichtenberg ist Austragungsort von Kartrennen und diverser Meisterschaftsläufe im Supermoto. Zudem wird der Kurs für Trainingsfahrten von zahlreichen Motorrad- und Kartfahrern genutzt. Das Gelände verfügt über einen großen Zuschauerbereich, der eine gute Sicht auf alle Abschnitte der Strecke ermöglicht. Raum für rennbegleitendes Gerät steht ebenso ausreichend zur Verfügung.

 

zur Galerie…

 


Nürburgring (D)

Der Nürburgring befindet sich im Landkreis Ahrweiler in der Eifel. Der 1927 eingeweihte Kurs war bis 1982 als eine 28km lange Strecke mit Straßencharakter existent. 1984 wurde der heute noch bestehende Grand-Prix-Teil des Nürburgrings eröffnet. Seitdem ist der Ring unterteilt in die Grand-Prix-Strecke und die Nordschleife, auch bekannt als Grüne Hölle. Beide Teile sind voneinander weitgehend unabhängig, können aber zu einer insgesamt etwa 25km langen Rennstrecke zusammengefasst werden, die dann die längste permanente Rennstrecke der Welt darstellt. Die GP-Strecke wird von zahlreichen Formel- und Tourenwagen-Serien genutzt, ebenso werden Truck-Rennen ausgetragen. Die Nordschleife findet für Langstreckenrennen sowie Test-, Trainings- und Privatfahrten Verwendung.

 

zur Galerie…

 


Motorsport Arena Oschersleben (D)

In der Nähe von Magdeburg ist die Motorsport Arena Oschersleben zu finden. Der etwa 3,7km lange Kurs in Sachsen-Anhalt wird zumeist von Tourenwagen für Wertungsläufe der jeweiligen Meisterschaft genutzt. Die Strecke verfügt über ein größtenteils frei begehbares Fahrerlager und einen großflächigen Zuschauerbereich im Inneren des Rundkurses.

 

zur Galerie…

 


Sachsenring (D)

1927 ursprünglich als Straßenkurs eröffnet, zählt der Sachsenring heute zu einer der traditionsreichsten Rennstrecken Deutschlands. Der Kurs grenzt an die beiden Ortschaften Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz, zu erreichen ist er über die Autobahn A4 und die Bundesstraße B180. Bis 1990 wurde der Sachsenring als Straßenkurs befahren. Auf Grund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen war ein Weiterbestand der Naturrennstrecke zu Beginn der 90er Jahre nicht mehr möglich. Mit der Umgestaltung des Start-Ziel-Bereichs und der Auslegung als permanente Rennstrecke ab 1998 konnte der Sachsenring wieder an alte Erfolge anknüpfen. Seitdem ist die Motorrad-Weltmeisterschaft jährlich zu Gast, Läufe diverser Tourenwagen-Meisterschaften werden ebenso auf diesem Kurs ausgetragen.

Zu den besonderen Merkmalen der aktuell 3671m langen Rennstrecke zählen neben einem schnellen Bergabstück auch eine Rechtskurve um einen bewaldeten Hügel, das sogenannte Omega. Für die Zuschauer stehen Tunnel und ein Brücke zur Streckenquerung zur Verfügung, sodass der Großteil der Strecke vom Zuschauerbereich aus geringer Entfernung eingesehen werden kann.

 

zur Galerie…

 


Spa-Francorchamps (B)

Die Rennstrecke Spa-Francorchamps befindet sich etwa 20km von der deutsch-belgischen Grenze entfernt nahe der Stadt Spa. Der Start-Ziel-Bereich des Kurses grenzt an die Ortschaft Francorchamps, woraus sich der Name der Strecke ableitet. Die landschaftlich sehr attraktiv gelegene Rennstrecke ist auf Grund des Höhenunterschiedes von etwa 100m und der zahlreichen Kurven als Ardennen-Achterbahn bekannt. 1921 mit einer Länge von etwa 15km als Straßenkurs eröffnet, wurden Teile der Strecke noch bis 2001 von öffentlichem Verkehr befahren. Im Laufe der Jahre wurde der Kurs mehrfach verändert um die Durchschnittsgeschwindigkeit zu erhöhen aber auch um Sicherheitsbestimmungen Rechnung zu tragen. Seit 2007 verfügt das Gelände über einen modernen Boxenbereich neben dem aber auch die alte Boxengasse bei Bedarf noch genutzt werden kann.

Ein weithin bekannter Streckenabschnitt ist die Eau Rouge, eine Kurvenkombination mit einem kurzen sehr steilen Anstieg, benannt nach dem querenden Fluss Eau Rouge. Seit 1950 werden, mit einigen Unterbrechungen, Läufe der Formel-1 auf dem Kurs ausgetragen. Die aktuell etwa 7km lange Strecke wird weiterhin von zahlreichen Tourenwagenserien für Sprint- und Langstreckenrennen genutzt.

 

zur Galerie…

 


MX-Strecke Tettau (D)

Die Motocross-Strecke Tettau befindet sich in einem alten Steinbruch zwischen Tettau und Pfaffroda. Der 830m lange Kurs bietet einen Steilhang, mehrere Sprungmöglichkeiten und vier Anlieger. Die Strecke wird vom MC-Meerane instand gehalten und steht während der kompletten Saison für Fahrten offen.

 

zur Galerie…

 


MX-Strecke Thurm (D)

Die 1430m lange Motocross-Strecke Thurm bietet eine reichhaltige Auswahl an Sprüngen, Anliegern und Geraden. Das Gelände wird vom MSC-Thurm bewirtschaftet, sodass eine dauerhafte Nutzung der Strecke während der gesamten Saison möglich ist.

 

zur Galerie…

 


Circuit Zolder (B)

Die Rennstrecke Zolder befindet sich unweit der belgischen Stadt Hasselt. Der 4km lange Kurs ist aktuell Austragungsort diverser Tourenwagenmeisterschaften, unter anderem stehen Weltmeisterschaftsläufe der GT1- und der WTCC-Serie auf dem Programm. Ebenso wird er von Renntrucks für Wertungsläufe genutzt. Die Strecke bietet mehrere enge Schikanen und schnelle Geraden, die vom Zuschauerbereich aus zumeist sehr gut eingesehen werden können.

 

zur Galerie…

 

Base Aérienne de Florennes (B)

Der Militärflugplatz Florennes (ICAO: EBFS) ist Heimatbasis des 2. taktischen Geschwaders der belgischen Luftwaffe, welches über Kampfflugzeuge des Typs General Dynamics F-16 Fighting Falcon verfügt. Bis zum Jahr 2009 war der Flugplatz Standort des Tactical Leadership Programme, einem Trainingsprogramm gebildet aus den Streitkräften von zehn NATO-Mitgliedsstaaten.

 

zur Galerie…


Air Base Geilenkirchen (D)

Die NATO Air Base Geilenkirchen (IATA: GKE — ICAO: ETNG) befindet sich direkt an der Grenze zu den Niederlanden nahe dem Stadtteil Teveren. Der Militärflugplatz ist Hauptstützpunkt einer der beiden Einsatzverbände der NATO-Frühwarnflotte, der seit 1982 dort stationiert ist. Aktuell verfügt er über 17 Radarflugzeuge des Typs Boeing E3A Sentry. Dieses als AWACS (Airborne Warning And Control System) bezeichnete Flugzeug besitzt ein AN/APY-1 Suchradar, welches zur weitreichenden Luftraumüberwachung eingesetzt wird. Weiterhin standen dem Verband drei Flugzeuge vom Typ Boeing 707-320C TCA für Transport- und Trainingsflüge zur Verfügung. Diese Maschinen wurden bis Ende 2011 altersbedingt ausgemustert.

Für Luftbetankungsaufgaben stellt die US Air Force Maschinen des Typs Boeing KC-135R/T Stratotanker zur Verfügung. Zwei dieser Tanker sind dauerhaft auf dem Flugplatz Geilenkirchen präsent. Gelegentlich wird der Stützpunkt von zivilen Transportmaschinen angeflogen. Hierzu zählen im Wesentlichen die Typen Iljuschin IL-76TD Candid, Antonov AN-124 Condor und TU-204 sowie Flugzeuge der Flotte der Transportgesellschaft TNT.

Im Jahr 2012 konnte der E3A-Verband bereits sein 30-jähriges Bestehen feiern.

 

zur Galerie…

 


Vliegbasis Kleine Brogel (B)

Der Militärflugplatz Kleine Brogel (ICAO: EBBL) befindet sich nahe der belgischen Stadt Peer. Er ist Heimatbasis des 10. taktischen Geschwaders der belgischen Luftwaffe und stellt den derzeit größten Flugplatz der belgischen Streitkräfte dar. Stationiert sind ausschließlich Flugzeuge vom Typ General Dynamics F-16 Fighting Falcon, die unter anderem für Ausbildungsflüge genutzt werden. Seit 1984 werden auf dem Gelände Nuklearwaffen vom Typ B61 gelagert.

 

zur Galerie…


Leipzig/Halle (D)

Der Flughafen Leipzig/Halle (IATA: LEJ — ICAO: EDDP) ist für den internationalen Luftfrachtverkehr von Bedeutung, im Bereich des Frachtumschlags belegt er deutschlandweit den zweiten Platz. Er befindet sich zwischen den Großstädten Leipzig und Halle, direkt am Schkeuditzer Kreuz mit den Autobahnen A9 und A14. Weiterhin verfügt der Flughafen über eine direkte Anbindung zur Bundesstraße B6 sowie über einen eigenen Bahnhof. Nach dem Bau einer zweiten Bahn schließt das Flughafengelände den Ort Kursdorf mittlerweile völlig ein. Zum Erreichen der Nordbahn stehen den Flugzeugen mehrere Rollbrücken über die Autobahn A14 zur Verfügung. Der südliche Teil des Flughafengeländes ist geprägt durch ein internationales Luftfrachtdrehkreuz der Gesellschaft DHL.

Weiterhin im Südteil angesiedelt ist ein Wartungsgebäude der Ruslan SALIS GmbH. Das Projekt SALIS (Strategic Airlift Interim Solution) stellt in einer Dauercharter Lufttransportkapazitäten für diverse NATO-Staaten bereit. Die Transportaufgaben werden hierbei von Frachtflugzeugen des Typs Antonov AN-124 Condor bewerkstelligt. Jene imposanten Maschinen sind daher stets auf dem Flughafen Leipzig/Halle anzutreffen.

 

zur Galerie…

 


Vliegveld Leopoldsburg (B)

Hervorgegangen aus einem um 1850 errichteten Militärlager, ist die Gemeinde Leopoldsburg heute der zweitjüngste Ort Belgiens. Dieser und die umgebenden Gebiete wurden im Laufe der Zeit von Infanterie- und Panzerbataillonen zur Stationierung genutzt. Der nahegelegene Flugplatz Leopoldsburg-Beverlo (ICAO: EBLB) ist Austragungsort der mittlerweile 36. Sanicole Airshow. Diese Flugschau wird von dem kleinen ortsansässigen Aeroclub Sanicole organisiert, dennoch werden alljährlich hochkarätige und seltene Fluggeräte dargeboten, die auch auf großen Flugschauen nur rar gesät sind. Mit der nun 3. Auflage der Sunset Airshow wurde zudem ein neues Konzept der Flugvorführung geboren.

Dieser Teil der Flugschau findet hierbei in den Abendstunden statt, was den fliegenden Teilnehmern die Möglichkeit bietet, ihre Darbietungen mit allerlei Leuchteffekten zu garnieren. Da der Flugplatz lediglich über eine kurze Bahn verfügt und zudem auch nur eine eingeschränkte Infrastruktur vorhanden ist, beginnen die Teilnehmer ihre Flüge von umliegenden größeren Fluplätzen, wie beispielsweise dem Militärflugplatz Kleine Brogel.

 

zur Galerie…

 


Maastricht/Aachen (NL)

Der Flughafen Maastricht/Aachen (IATA: MST — ICAO: EHBK) ist ein bedeutender Frachtflughafen. Bezogen auf das Frachtaufkommen belegt er innerhalb der Niederlande den zweiten Rang. Der Flughafen befindet sich nahe der niederländischen Ortschaft Beek direkt an der Autobahn A2. Regelmäßig zu sehen sind Frachtmaschinen des Typs Boeing 747 mit denen internationale Routen bedient werden.

 

zur Galerie…


Fliegerhorst Neuburg (D)

Der Fliegerhorst Neuburg an der Donau (ICAO: ETSN) ist Heimat des Jagdgeschwaders 74 der deutschen Luftwaffe. Seit dem Ende des Flugbetriebs der McDonnell F-4F Phantom II in Neuburg verfügt das Geschwader über Maschinen des Typs Eurofighter Typhoon. Mit diesen Flugzeugen wird die Alarmrotte für den süddeutschen Raum gestellt.

 

zur Galerie…


Air Base Spangdahlem (D)

Die Air Base Spangdahlem (IATA: SPM — ICAO: ETAD) ist ein Stützpunkt der US Air Force in Rheinland-Pfalz. Stationiert ist derzeit das 52nd Fighter Wing. Weiterhin dient der Flugplatz als Umschlagpunkt für militärische Transportflugzeuge. Das Geschwader verfügt über Maschinen des Typs General Dynamics F-16CJ/D Block 52 Fighting Falcon und Fairchild-Republic A-10A Thunderbolt II.

 

zur Galerie…

 

Tierpark Aachen(D)

Der Aachener Tierpark, auch bekannt als Euregiozoo, befindet sich zwischen den Stadtteilen Forst und Beverau im Drimborner Wäldchen. Der Tierpark verfügt über etwa 1000 Tiere in 200 Arten und Rassen und stellt damit eine beliebtes Ausflugsziel dar. Der innerhalb des Geländes befindliche Beverbach-Staußsee, der zahlreiche Wasservögel beheimatet, trägt entscheidend zur Attraktivität des Parks bei.

 

zur Galerie…


Wildgehege Hellenthal (D)

Südlich des Nationalparks Eifel befindet sich das Wildgehege Hellenthal. Der Schwerpunkt des 65 Hektar großen Tierparks liegt bei einheimischen Tierarten, die in einem bewaldeten Gebiet in ihrer natürlichen Lebensumgebung gehalten werden.

Die an den Tierpark angeschlossene Greifvogelstation besitzt internationales Ansehen auf dem Gebiet der Nachzucht verschiedener Greifvogelarten. Zu sehen sind zahlreiche Greifvögel, einige davon können in einer Flugvorführung mehrmals täglich erlebt werden. Abhängig von der jeweiligen Thermik erreichen die Vögel teils große Höhen aus denen sie sich punktgenau auf die Beuteattrappe (Federspiel) herabstürzen. Majestätisch mutet ein Geier namens Whisky an, der während der Vorführungen über dem Gebiet kreist oder dicht über die Köpfe der Zuschauer hinweggleitet.

 

zur Galerie…

 


Zoo Leipzig (D)

Unweit der Leipziger Innenstadt gelegen ist das 26 Hektar große Gelände des zoologischen Gartens. Auf diesem sind aktuell über 800 Tierarten beheimatet. Die Anlage zählt damit zu den artenreichsten Zoos in Europa und beteiligt sich an zahlreichen europäischen und internationalen Zucht- und Artenschutzprogrammen. Dank seiner bisherigen Zuchterfolge genießt der Zoo Leipzig internationales Ansehen und gilt als einer der erfolgreichsten Raubtierzüchter weltweit.

Seit dem Jahr 2000 wird bei dessen Gestaltung das Konzept „Zoo der Zukunft“ verfolgt. Dieses sieht vor bis 2015 verschiedene themenbezogene Abschnitte zu errichten bzw. zu gestalten. Im Zuge dessen wurden bisher unter anderem die Affenanlage „Pongoland“, ein Elefantentempel und die Tropenhalle „Gondwanaland“ eröffnet.

Durch häufige Berichterstattung in den Medien erreichten diese Anlagen bereits einen hohen Bekanntheitsgrad. Hauptsächlich trägt hierzu die Dokumentationsreihe „Elefant, Tiger & Co“ bei, die im Programm des Mitteldeutschen Rundfunks ausgetrahlt wird und damit wöchentlich Einblicke hinter die Kulissen ermöglicht.

 

zur Galerie…

 


 

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: Der Fotograf und der Betrachter.

Ansell Adams


Motorsportfotografie



Aachen


Köln


Düsseldorf



Chemnitz


Dresden


Leipzig



www.EF-PIXX.de